Reisen in die USA - Warnung vor ESTA Betrug

Etliche Online-Portale bieten inzwischen an, beim Esta-Antrag für die USA-Einreise zu helfen. Am Ende wird eine saftige Gebühr fällig. Überdies ist das überflüssig wie ein Kropf: Am einfachsten geht die Registrierung auf der offiziellen Seite.

 

Erneut sind zahlreiche "Agenturen" unterwegs, die gegen ein saftiges Entgelt Hilfe beim Ausfüllen des ESTA-Antrags anbieten. Die amerikanische Botschaft weist daher darauf hin, zum einen ausschliesslich die offizielle Website https://esta.cbp.dhs.gov/esta/ zu verwenden und zum anderen, den Antrag allerspätestens 72 Stunden vor Abflug zu stellen.

 

USA-Reisende, die am Visa-Waiver-Programm teilnehmen dürfen (dazu zählen auch deutsche, schweizer und oesterreichische Staatsbürger), müssen vor Reiseantritt das sogenannte Electronic System for Travel Authorization (ESTA) ausfüllen. Nachdem dann 14 US-Dollar bezahlt wurden, gilt der Online-Antrag als vollständig eingereicht und ist für die weitere Überprüfung freigegeben. Die Freigabe erfolgt meist binnen drei Tagen.

 

 

Mehrere Dutzend Website-Betreiber nutzen den ESTA-Antrag, um ratlosen Kunden den Arbeitsschritt abzunehmen. Dafür berechnen sie oft Wucherpreise von bis zu 80 US-Dollar. Bei Kunden geben sie sich auf ihren Seiten teilweise als "hilfsbereite Studenten" aus. Das Problem ist, dass diese Seiten erscheinen, wenn in der Suchmaschine Begriffe wie Esta oder US-Einreise eingegeben werden. Daher sollte man besser von Anfang an auf die offizielle Website gehen.

 

Quelle BIZ Travel 2. Juli 2019